Keilrahmenleisten

Keilrahmen aus sorgfältig abgelagertem und ausgesuchtem Fichtenholz in zehn Abmessungen und im günstigen 2er-Set. Alle Keilrahmen sind mit Leistenkreuz ausgestattet, die zum Auskeilen notwendigen Hartholzkeile (2 Stück pro Leiste) sind im Preis enthalten. Sehr sauber gearbeitete Leisten, deren Enden mit Nut und Feder versehen sind und sich zu einem stabilen Rahmen zusammenstecken lassen. Die Keilrahmenleisten müssen nur noch ineinander gesteckt werden. Das wichtigste ist, auf Rechtwinkligkeit zu achten, sodass auch alles gerade ist und zum Schluss kommen für eine stabile Verbindung und optimale Spannung noch Keile in die Ecken. Ob Baumwolle, Leinen oder Jute, prinzipiell können alle Stoffe und sogar Fotodrucke auf die Keilrahmen gespannt werden. Zusammenbau: Die Keilrahmenleisten werden rechtwinklig mithilfe von Nut und Feder in den Leisten ineinander gesteckt. Das rückwärtige Kreuz wird zusammengesteckt und mit Tacker, Schraube oder Leim verbunden. Nun wird das Kreuz ebenfalls mit dem Rahmen verbunden und der Keilrahmen kann bespannt werden. Hilfreich dabei ist eine Spannzange. Die Leinwand von hinten mit einem Tacker am Holz fixiert und die Leisten mithilfe der Spannkeile zur Spannung verkeilt.



Artikel 1 - 5 von 5